Could Histamines be Triggering Your Skin Condition?

Könnten Histamine Ihre Hauterkrankung auslösen?

Geposted von Kiri Yanchenko am

Wenn Sie unter Symptomen wie Juckreiz oder Dermatitis leiden, können ein hoher Histaminspiegel oder eine Histaminintoleranz ein Grund für die Reaktion sein.

Diese Hauterkrankungen können auftreten, wenn sich im Körper Histamin ansammelt. Medikamente, Erkrankungen, die Umwelt, Nährstoffmängel und die Ernährung können eine Rolle spielen. Eine Histaminreaktion der Haut kann sehr unangenehm sein und schmerzhaft sein, insbesondere wenn Sie weiterhin an der entzündeten Stelle kratzen.

AMPERNA Histamine

Was sind Histamine?

Es handelt sich um Chemikalien, die von Ihrem Immunsystem hergestellt werden und als Teil des Abwehrsystems Ihres Körpers fungieren. Wenn Sie gegen ein bestimmtes Lebensmittel, Pollen, Staub oder eine Substanz wie Latex allergisch sind, bedeutet dies, dass Ihr Körper diese normalerweise harmlose Substanz für schädlich hält und eine Kettenreaktion auslöst. Es beginnt mit der Freisetzung von Histamin und anderen Chemikalien in den Blutkreislauf, um diesen zu schützen. Dies kann zu häufigen Symptomen wie Niesen, Juckreiz und Tränenfluss führen.

Viele Lebensmittel und Getränke enthalten Histamin, und dieser Gehalt nimmt normalerweise zu, wenn das Lebensmittel altert, verdirbt oder gärt. Einige Lebensmittel und Getränke enthalten auch Verbindungen, die zur Freisetzung von Histamin im Körper beitragen oder die Produktion oder Wirksamkeit der Enzyme DAO (Diaminoxidase) und HMNT (Histamin-N-Methyltransferase) blockieren. Diese Enzyme helfen normalerweise beim Abbau von Histamin in den Zellen. Wenn bei Ihnen häufig eine Histaminreaktion auf Ihrer Haut auftritt, kann es von Vorteil sein, den Verzehr dieser Nahrungsmittel und Getränke einzuschränken.

Gängige Lebensmittel und Getränke, die reich an Histamin sind:

  • geräucherte Produkte wie Wurst, Schinken, Speck oder Salami
  • Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Sojabohnen und Linsen
  • Alkohol
  • gereifter Käse
  • Konserven, eingelegte und fermentierte Lebensmittel
  • Essig
  • salzige Snacks
  • getrocknete Früchte
  • Fischkonserven wie Makrele und Thunfisch
  • Erdnüsse
  • Spinat
  • Tomaten
  • Bananen
  • Aubergine
  • Erdbeeren
  • Schaltier

Zu den Lebensmitteln, von denen angenommen wird, dass sie die Freisetzung von Histamin auslösen, gehören:

  • die meisten Zitrusfrüchte
  • Kakao und Schokolade
  • Tomaten
  • Weizenkeime
  • Zusatzstoffe, Konservierungsmittel und Farbstoffe
  • Bohnen und Hülsenfrüchte
  • Nüsse
  • Alkohol
  • Essig

AMPERNA Histamine

Arten von Hauterkrankungen, die durch Histamine ausgelöst werden können

Prurizeptiver Juckreiz

Dieser Zustand wird durch eine allergische Reaktion, Entzündung, Trockenheit oder andere Hautschäden ausgelöst. Es tritt häufig auf, wenn Sie an atopischer Dermatitis (Ekzem), Urtikaria (Nesselsucht), Psoriasis, Arzneimittelreaktionen, einer Milbenallergie und trockener Haut leiden.

Der Juckreiz wird oft mit Antihistaminika und anderen Medikamenten behandelt, die die Immunreaktion verändern.

Atopische Dermatitis (Ekzem)

Atopische Dermatitis (oder Ekzem) ist eine häufige chronisch entzündliche Hauterkrankung und zeichnet sich durch eine überaktive Immunreaktion auf Umweltallergene und trockene, juckende Haut aus. In der Haut von Patienten mit AD wurde eine stärkere Histaminfreisetzung beobachtet, und Antihistaminika werden häufig verschrieben, um diesen Menschen bei der Bekämpfung des Juckreizes zu helfen. Daher können Menschen mit Ekzemen eine Histaminintoleranz haben, es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Histamine die Ursache des Ekzems sind.

Periorale Dermatitis

Ist Ihre periorale Dermatitis auf Histamine zurückzuführen? Periorale Dermatitis ist ein entzündlicher Ausschlag, der rund um Mund, Nase, Kinn und Augen auftritt . Es kommt häufig bei Frauen vor und Auslöser für diese Erkrankung können eine Histaminintoleranz oder die Einnahme topischer Steroidmedikamente sein. Weitere Auslöser können Inhaltsstoffe in der Hautpflege sein, die eine periorale Dermatitis verursachen können .

Hautausschläge und Nesselsucht

Wenn Ihr Körper Histamine freisetzt, regt es die Durchblutung in den betroffenen Bereichen an. Wenn Histamin in großen Mengen freigesetzt wird, kann Flüssigkeit aus den umliegenden Blutgefäßen austreten, was zu einer Schwellung der Haut und Nesselsucht führt. Histamin-Hautausschläge und -Reaktionen kommen sehr häufig vor, da es sich dabei um einen Prozess handelt, der dazu beiträgt, Ihren Körper und Ihre Haut von Allergenen zu befreien.

Antihistaminika, Steroide und Immunsuppressiva

Antihistaminika sind Medikamente, die bei Allergien, aber auch bei Magenproblemen, Erkältungen, Angstzuständen und vielem mehr helfen. Diese Medikamente helfen bei der Behandlung von Erkrankungen, die durch zu viel Histamin verursacht werden. Ältere Antihistaminika verursachen tendenziell mehr Nebenwirkungen, insbesondere Schläfrigkeit. Allerdings haben neuere Antihistaminika weniger Nebenwirkungen, sodass sie für manche Menschen möglicherweise die bessere Wahl sind.

Steroid-Medikamente (Kortikosteroide) sind entzündungshemmende Medikamente und haben eine ähnliche Wirkung wie die vom Körper produzierten Hormone. Während die Verwendung topischer Steroide sicherlich bei Hauterkrankungen helfen kann, kann es bei manchen Menschen wie Kiri auch zu schwerwiegenden Nebenwirkungen kommen. Eine Abhängigkeit/ein Entzug von topischen Steroiden , manchmal auch als „Red-Skin-Syndrom“ bezeichnet, kann auftreten, wenn häufig mäßig bis hochwirksame Kortikosteroide angewendet oder missbraucht und dann aufgegeben werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Verwendung eines Steroids, das Sie derzeit verwenden, beenden sollen, suchen Sie zunächst ärztlichen Rat bei Ihrem Arzt oder Dermatologen.

Topische Immunmodulatoren (Immunsuppressiva) sind Wirkstoffe, die die lokale Immunantwort der Haut regulieren.

Immunsuppressiva können schwerwiegende Nebenwirkungen haben, darunter:

  • Erhöhtes Infektionsrisiko
  • Magenbeschwerden und Erbrechen
  • Erhöhtes Risiko für bestimmte Krebsarten
  • Erhöhter Blutdruck unter Ciclosporin
  • Erhöhtes Risiko einer Nierenschädigung unter Ciclosporin und Methotrexat
  • Risiko einer Leberschädigung bei Methotrexat

Bitte beachten Sie, dass Elidel und Tacrolimus als Immunsuppressiva gelten. Immunsuppressiva unterdrücken Ihre Immunantwort auf ein Problem, sodass es immer noch möglich ist, dass Sie sich von diesen Cremes erholen. Bitte lesen Sie hier über die Black-Box-Warnung der FDA für diese Medikamente.

Wenn Sie während der Anwendung dieser Cremes Alkohol trinken, kann es zu Hitzewallungen und Brennen kommen – das kommt häufiger vor. Wenn Sie beim Trinken von Alkohol während der Behandlung mit Elidel/Tacrolimus-Creme Gesichtsrötungen oder Hautreizungen verspüren , informieren Sie Ihren Arzt. Bei Menschen, die während der Anwendung von Elidel/Tacrolimus-Creme Alkohol trinken, kann es zu Gesichtsrötungen oder Hautreizungen (z. B. Hautausschlag, Brennen, Juckreiz oder Schwellung) kommen .

 

Was Sie tun können, wenn Sie glauben, Histamine könnten der Auslöser sein

Entscheiden Sie sich für eine histaminarme Diät

Wenn Sie unter diesen Hauterkrankungen leiden und wissen möchten, ob Histamine einer der auslösenden Faktoren sein könnten, kann der erste Schritt die Einführung einer histaminarmen Diät sein. Sie können auch an einer Histaminintoleranz leiden, wenn Sie unter bestimmten Erkrankungen wie chronischem Stress, Magen-Darm-Störungen und Lebererkrankungen leiden. Möglicherweise möchten Sie den Rat eines Arztes einholen, um sicherzustellen, dass Sie ausreichend Nährstoffe zu sich nehmen.

Zu einer histaminarmen Diät gehören:

  • Priorisieren Sie den Verzehr frischer Lebensmittel
  • Frisches Obst, außer Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Kiwis, Pflaumen, Bananen und Papaya
  • Frisches Fleisch und Fisch (vermeiden Sie Fleisch- und Fischkonserven)
  • Frisches Gemüse, außer Tomaten, Spinat und Kohl
  • Getreide: Reis, Mais, Hirse, Hafer, Sorghum außer Gerste, Weizen, Roggen und Dinkel
  • Öle: Die meisten Speiseöle
  • Kräutertee

Manche Menschen vertragen nur sehr geringe Mengen Histamin, während andere liberaler sein können. Es kann also durch Versuch und Irrtum geschehen, dass Sie Ihr Recht bekommen. Bedenken Sie, dass der Histamingehalt von Lebensmitteln je nach Lagerdauer, Reife bzw. Reife, Kochen und Verarbeitung variiert.

Eine gesunde Ernährung ist auch gut für die Gesundheit Ihres Darms, was wiederum Ihrer Haut zugute kommt.

AMPERNA Histamine

Versuchen Sie es mit der Einnahme von Probiotika

Während topische probiotische Hautpflege gut für Ihre Haut sein kann, kann die Unterstützung Ihres Darms durch die Einnahme oraler Probiotika Ihren Histaminspiegel senken. Indem Sie Ihr Darmmikrobiom mit einem oralen Probiotikum ausgleichen, tragen Sie dazu bei, Ihr Immunsystem zu stärken und Schäden an Ihrer Darmschleimhaut zu reparieren, die durch einen hohen Histaminspiegel geschädigt wurden. Studien haben gezeigt , dass die Einnahme von Probiotika therapeutische Vorteile bei Krankheiten wie Allergien, Ekzemen und Virusinfektionen haben kann.

Verwenden Sie einen ganzheitlichen Ansatz für die Hautpflege

Für Menschen mit Hautproblemen ist ein ganzheitlicher Ansatz oft der beste Weg, ihre Herausforderungen anzugehen.

Seit der Einführung von AMPERNA® hat Gründerin Kiri vielen Menschen auf der ganzen Welt auf ihrem Weg zur Hautpflege geholfen. Ihr ganzheitlicher Haut-Coaching-Service ermöglicht es Ihnen, alle Ihre Hautprobleme zu besprechen und einen maßgeschneiderten Plan für eine gesunde, strahlende Haut zu entwickeln.

Kiri hilft, indem sie das Stressniveau ihrer Kunden versteht und mit ihnen an einem Trainings- und gesunden Lebensstilplan arbeitet, der die Hautgesundheit unterstützt.

AMPERNA® ist eine probiotische Hautpflegeserie, die sich der Entwicklung revolutionärer und einzigartiger Formeln widmet, um das Erscheinungsbild selbst der empfindlichsten Haut wiederherzustellen und zu verändern.

Mehr zum Holistic Skin Coaching Service erfahren Sie hier.

 

Quellen:

https://theceliacmd.com/histamine-intolerance-causing-symptoms/

https://nationaleczema.org/eczema/treatment/immunsuppressants/

https://www.medicalnewstoday.com/articles/322543#diet

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4470164/

https://www.aaaai.org/conditions-and-treatments/library/allergy-library/what-makes-us-itch

https://www.allure.com/story/antihistamines-affects-skin-sebum-produktion

 

Blog article author

Written By Kiri Yanchenko

Kiri Yanchenko is the founder and CEO of AMPERNA®. Having had severe pustular acne and perioral dermatitis herself, she has a deep personal understanding of the challenges faced by having problem skin. She has over 10 years of experience in skincare and holistic skin coaching and is passionate about helping everyone feel comfortable in their own skin.

← Älterer Post Neuerer Post →

Nachricht

RSS
Travel Skincare Tips

Travel Skincare Tips

Von Alison Butijer

Are you about to escape the Australian winter and embark on a European summer holiday? Traveling is an exciting time, but it can cause havoc...

Weiterlesen
Suffering from Acne?

Suffering from Acne?

Von Alison Butijer

The Only Skincare Bundle You Need Is This Praised as a ‘godsend’, The Acne Plus Bundle has been designed to be the only skincare line of...

Weiterlesen