Perioral Dermatitis: Dos and Don’ts

Periorale Dermatitis: Dos and Don'ts

Geposted von Alison Butijer am

Periorale Dermatitis ist ein häufiger entzündlicher Ausschlag aufgrund einer beeinträchtigten Hautbarriere, die rund um Mund und Nase auftritt. Periorifizielle Dermatitis tritt rund um die Augen auf.

Die Hautbarriere kann aufgrund zahlreicher Faktoren beeinträchtigt werden, darunter:

  • Übermäßige Reinigung und übermäßiges Peeling
  • Scharfe Inhaltsstoffe, die der Haut ihre natürlichen Öle entziehen
  • Umweltfaktoren
  • Künstliche Düfte in Produkten
  • Genetik

Wenn Ihre Hautbarriere geschwächt ist, kann es zu Hauterkrankungen wie perioraler Dermatitis kommen. Auf diese Weise signalisiert unsere Haut, dass ein Ungleichgewicht vorliegt und repariert werden muss.

AMPERNA® Periorale Dermatitis Dos Donts

Wie können Sie also Ihre Hautbarriere reparieren und verhindern, dass sich erneut eine periorale Dermatitis bildet?

Hierbei handelt es sich um einen zweistufigen Prozess. Zuerst gibt es eine Heilungs- und Reparaturphase. Zweitens ist eine sanfte und einfache Hautpflege-Denkweise wichtig, bei der die vermuteten Auslöser vermieden werden .

Nachfolgend finden Sie eine allgemeine Liste mit Verhaltensregeln, die Ihnen dabei helfen, Ihre Haut zu nähren und gleichzeitig periorale Dermatitis in Schach zu halten.

*HINWEIS: Jede Haut ist anders und die Bedürfnisse und Reaktionen jeder einzelnen Haut sind unterschiedlich. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Hautexperten, wenn Ihre Parkinson-Krankheit weiterhin besteht. Sie können auch Kiri (AMPERNA® - Gründerin und Inhaberin), die selbst an perioraler Dermatitis litt, unter info@amperna.com kontaktieren , um eine Haut-Coaching-Sitzung zu buchen.

Stufe 1: Heilen und Reparieren

Dos (während der ausgestellten Phase)

  • Beenden Sie die Verwendung aller aktuellen Produkte. Wir empfehlen, Ihre Haut nur mit kaltem Wasser (kein Reinigungsmittel) zu reinigen und unser Soothing Duo aufzutragen. Sie können diese Produkte bei Bedarf im Laufe des Tages erneut auftragen.
  • Halten Sie den entzündeten Bereich sauber, reiben, kratzen, zupfen oder schrubben Sie die Haut nicht.
  • Tragen Sie tagsüber einen Lichtschutzfaktor. Unsere physikalische Lotion [HYDRAPROTECT] enthält Zinkoxid, Vitamin B5 und Hyaluronsäure, sodass sie die Haut nährt und mit Feuchtigkeit versorgt.
  • Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung und tragen Sie Schutzkleidung wie einen Hut und/oder einen Regenschirm, wenn Sie sich im Freien aufhalten müssen.
  • Verzichten Sie auf Make-up.

AMPERNA® Periorale Dermatitis Dos Donts

Dos (sobald sich die Entzündung beruhigt hat)

Verwenden Sie regelmäßig sanfte, nicht reizende und parfümfreie Hautpflegeprodukte. Unser Ultra Gentle Soothing Cleanser [BALANCE] lässt sich perfekt zusammen mit dem Soothing Duo in Ihre Routine integrieren.

Verbote

  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich von Produkten fernhalten, die starke Chemikalien, Duftstoffe oder potenzielle Reizstoffe enthalten.
  • Vermeiden Sie die Verwendung topischer Steroide. Die langfristige oder häufige Anwendung topischer Steroide kann zum Rebound-Effekt führen, bei dem sich die Symptome nach Absetzen verschlimmern.
  • Vermeiden Sie übermäßige Nässe und Nässe. Übermäßiger Schweiß oder Feuchtigkeit an der betroffenen Stelle können eine periorale Dermatitis verschlimmern. Versuchen Sie daher, die Stelle trocken zu halten.
  • Verwenden Sie keine physikalischen Peelings. Die Partikel in physikalischen Peelings zerkratzen die Hautoberfläche, was die Schädigung der Hautbarriere beschleunigen kann.

AMPERNA® Periorale Dermatitis Dos Donts

Stufe 2 Wartung und Triggerkontrolle

Sobald Sie Ihre gereizte Haut beruhigt haben und eine sanfte Hautpflegeroutine mit unserem Soothing Duo, Cleanser und SPF durchführen, geht es im nächsten Schritt darum, Ihre Auslöser zu vermeiden.

Wie oben erwähnt, sind die Auslöser bei jedem anders. Es liegt an Ihnen, genau zu bestimmen, was es ist oder ob es sich um eine Kombination mehrerer Faktoren handelt, die zu einer Beeinträchtigung Ihrer Hautbarriere führen.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der Auslöser, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie untersuchen, was Ihre periorale Dermatitis auslösen kann.

Lebensmittel und Getränke, die Parkinson auslösen können

  • Alkohol (insbesondere Wein)
  • Kaffee
  • Molkerei
  • Zucker
  • Soja (kann Ihre Hormone beeinflussen)
  • Gluten/Hefe
  • Lebensmittel mit hohem Histamingehalt wie Trockenfrüchte, Tomaten, Zitrusfrüchte, Schalentiere
  • Fermentierte Lebensmittel
  • Zimt
  • Schokolade
  • Kiwis, Ananas
  • Proteinpulver auf Molkebasis
  • Scharfes Essen (entzündlich)
  • Menthol und Minze
  • Ungefiltertes/hartes Leitungswasser
  • Verarbeitetes Fleisch (Nitrate, Geschmacksverstärker und hoher Fettgehalt)
  • Kollagenpräparate

AMPERNA® Periorale Dermatitis Dos Donts

Zu vermeidende Halogene

  • Fluoride in einigen Zahnpasten und Mundpflegeprodukten
  • Chloride im Schwimmbadwasser und einigen Mundwässern
  • Bromide sind in einigen Hustensäften, Asthmamedikamenten und Schlaftabletten enthalten
  • Jodide in Salz, Meeresfrüchten, B12-Vitaminen, verarbeiteten Lebensmitteln

Auslöser für zu Hause

  • Bettwäsche/Kissen nicht regelmäßig reinigen oder wechseln
  • Duftstoffe in Kerzen, Lufterfrischer und Waschmittel
  • SLS und parfümierte Haushaltsreinigungsprodukte
  • Zentralheizung oder Gebläseheizungen
  • Brenner oder Diffusoren für ätherische Öle
  • Intensiver Einsatz von heißem Wasser/Dampf im Gesicht
  • Kontakt mit Allergenen (z. B. Staub)
  • Wachsen oder harte Haarentfernung im Gesicht

Mögliche Triggerprodukte:

  • Topische Steroide
  • Zahnpasta mit SLS
  • Haar- oder Körperwäsche mit SLS
  • Hautpeelings
  • Alpha-Hydroxy- und Beta-Hydroxysäuren
  • Salicylsäure
  • Glykolsäure
  • Topisches Vitamin C
  • Essentielle Öle
  • Parfüme und Duftprodukte
  • Vitamin-B12-Ergänzungen
  • Einige Arten von Lichtschutzfaktor
  • Retinoide (einschließlich Tretinoin und Adapalen)

AMPERNA® Periorale Dermatitis Dos Donts

Ursachen

  • Übermäßiger Gebrauch von Kosmetika
  • Langfristige Anwendung topischer Steroide
  • Überwucherung der Demodex-Milbe. Demodex-Milben leben in allen Haarfollikeln und Talgdrüsen im Gesicht, Hals und auf der Brust. Sie sind harmlos, aber ein übermäßiges Wachstum kann Infektionen verursachen, die Ihre Haut reizen .
  • Schlechte Darmgesundheit
  • Historischer Einsatz von Antibiotika
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Bakterienüberwucherung
  • Überwucherung durch Pilze
  • Schlechte Ernährung
  • Hormonelle Veränderungen (einschließlich Wechseljahre und Schwangerschaft)
  • Allergien (Kontakt/äußerlich/Lebensmittel)
  • Langfristiger Stress und Angst
  • Empfindlichkeit gegenüber aggressiven Chemikalien
  • Übermäßiger Gebrauch von scharfen Seifen, Adstringentien und Scheuermitteln

Andere Dinge, die es zu beachten gilt

  • Häufige Sonnenschäden
  • Lymphdrainage
  • Atemarbeit/Bauchatmung – pumpt das Lymphsystem, hilft bei Stress und Angstzuständen
  • Körperbürsten – unterstützt den Flüssigkeitsfluss, entfernt abgestorbene Hautzellen und hilft der Haut, Giftstoffe effizient zu entfernen
  • Suchen Sie nach inneren und äußeren Parasiten
  • Wechseln Sie zu gefiltertem Wasser
  • Trinken Sie gedünstetes Ingwergetränk – es wirkt antibakteriell, ameisenpilzhemmend und entzündungshemmend
  • Essen Sie eine Vielzahl prä- und probiotischer Lebensmittel
  • Verbessern Sie Ihre Schlafqualität
  • Vermeiden Sie alle Lebensmittel und Alkohol, von denen Sie glauben, dass sie Reizungen und Entzündungen verursachen!

Aktuelle Produkte zum Ausprobieren

  • Sanfter, parfümfreier und feuersicherer Lichtschutzfaktor
  • Azelainsäure
  • Topisches Zink
  • Antimikrobielle Produkte
  • Wechseln Sie zu SLS/Menthol-freier Zahnpasta (z. B. Hydroxylapatit-Zahnpasta)
  • Vitamin-E-Öl
  • Ringelblumencreme
  • Manuka-Honig
  • Balsam mit ozonisiertem Olivenöl

Nahrungsergänzungsmittel, die helfen könnten

  • Hochwertige Probiotika
  • Nachtkerzenöl
  • Niacinamid-Ergänzung B3
  • Zinkergänzung
  • Vitamin-C-Ergänzung
  • Kalzium und Magnesium
  • Ballaststoffzusatz (z. B. Flohsamenschalen)
  • Omega-Ergänzungsmittel

Klinische Behandlungen, die helfen könnten

  • Rotlichttherapie
  • Bluttest auf Entzündungsmarker
  • SIBO-Test
  • Patch-Allergietest/Blut-Allergietest
  • Umfassender Test zur Lebensmittelempfindlichkeit
  • Holen Sie sich einen Stuhltest, z. B. Gesundheitspfad

Medikamente zur Behandlung von perioraler Dermatitis?

Die Philosophie von AMPERNA® besteht darin, einen ganzheitlichen Ansatz in der Hautpflege zu verfolgen. Die Sorge um Ihre allgemeine Gesundheit ist in erster Linie der beste Schritt, um den Grundstein für eine gesunde Haut zu legen.

Wir haben Tausenden von Menschen geholfen, ihre periorale Dermatitis zu heilen und ein erneutes Auftreten zu verhindern, indem wir AMPERNA® Produkte und die oben genannten Methoden der Stufen 1 und 2 verwendet haben. Bitte recherchieren Sie, bevor Sie verschriebene oder empfohlene Medikamente zur Behandlung Ihrer Parkinson-Krankheit einnehmen.

Auch hier sind wir immer für Sie da, um Sie auf Ihrer Hautreise zu unterstützen.

 

Blog article author

Written By Alison Butijer

Alison Butijer has a background in Visual Merchandising but in 2020 started on her own health & wellness journey, helping other people on theirs too. Alison is passionate about holistic living, encouraging others to create healthy lifestyle habits & feeling confident in their own skin. Everything that AMPERNA® embodies.

← Älterer Post Neuerer Post →

Nachricht

RSS
Living with Rosacea

Leben mit Rosacea

Von Wesley Taylor

Das Leben mit Rosacea kann sowohl körperlich als auch emotional eine Herausforderung sein. Obwohl es keine Heilung gibt, gibt es Möglichkeiten, die Hauterkrankung durch sorgfältige...

Weiterlesen
Why A Healthy Scalp Is the First Step to Healthy Hair

Warum eine gesunde Kopfhaut der erste Schritt zu gesundem Haar ist

Von Kiri Yanchenko

Die meisten Menschen achten nur auf ihre Haarsträhnen und nicht auf ihre Kopfhaut, aber die Wahrheit ist, dass eine gesunde Kopfhaut die Grundlage für gesundes...

Weiterlesen