Sunscreen Doesn't Compromise Vitamin D Levels

Sonnenschutzmittel beeinträchtigen den Vitamin-D-Spiegel nicht

Geposted von Kiri Yanchenko am

Das Tragen von Sonnenschutzmitteln ist unerlässlich, insbesondere wenn Sie in Australien leben, wo im Alter von 70 Jahren bei zwei von drei Menschen eine Hautkrebsart diagnostiziert wird.

Während Sonnenschutzmittel eine der fünf wichtigsten Möglichkeiten zur Verringerung der Gefahr von Hautkrebs sind, ergab eine 2016–17 vom Cancer Council durchgeführte Studie, dass die Hälfte aller Australier hinsichtlich Sonnenschutzmitteln verwirrt ist. Über 3000 Menschen im Alter von 18 bis 69 Jahren nahmen an der Umfrage (mit dem Titel „National Sun Protection Survey“) teil und die Schlagzeilen waren:

  • 55% der Erwachsenen stimmten zu, dass Sonnenschutzmittel täglich sicher verwendet werden können, im Vergleich zu 61% im Jahr 2013/14.
  • 20% der Erwachsenen stimmten zu, dass Menschen, die im Freien regelmäßig Sonnenschutzmittel verwenden, nicht genügend Vitamin D durch die Sonne erhalten.
  • 17% der Erwachsenen stimmten zu, dass Inhaltsstoffe in Sonnenschutzmitteln bei regelmäßiger Anwendung gesundheitsschädlich sind.

In diesem Blog konzentrieren wir uns auf die zweite Erkenntnis, nämlich die Sorge einiger Menschen, dass Sonnenschutzmittel die körpereigene Produktion von Vitamin D behindern.

Vitamin-D

Warum ist Vitamin D wichtig?

Vitamin D ist für unsere allgemeine Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Es hilft unserem Körper, das Kalzium aufzunehmen, das er zur Stärkung unserer Knochen und Muskeln benötigt. Ein Vitamin-D-Mangel kann sowohl bei Kindern (Rachitis) als auch bei Erwachsenen (Osteoporose) zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen.

Vitamin-D-Quellen sind:

Hauptquellen für Vitamin D

Ultraviolette (UV) Strahlung

UV-Strahlung der Sonne ist die beste Quelle. Wenn Ihre Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, produziert sie Vitamin D. Ultraviolette B-Strahlen (UVB) interagieren mit einem Protein namens 7-DHC in der Haut und wandeln es in Vitamin D3 um, die aktive Form von Vitamin D.

Sekundäre Quellen für Vitamin D

Essen (nur 5-10%)

- Natürlich vorkommend in Lebensmitteln wie fettem Fisch (Lachs, Makrele und Hering), Leber und Eiern

- Angereichert in Lebensmitteln wie Milch und Milchprodukten

Tägliche Übung

Tägliche Bewegung kann die Produktion von Vitamin D im Körper unterstützen, und auch Nahrungsergänzungsmittel können hilfreich sein.

Der Körper kann jeweils nur eine begrenzte Menge an Vitamin D aufnehmen und ein längerer Aufenthalt in der Sonne führt nicht zu einem Anstieg des Vitamin-D-Spiegels.

Vitamin-D

Warum glauben Menschen, dass Sonnenschutzmittel die Vitamin-D-Produktion hemmen?

Ein Teil der Australier glaubt, dass der beste Weg, ausreichend Vitamin D zu sich zu nehmen, darin besteht, sich ungeschützt der Sonne auszusetzen. Sie gehen davon aus, dass die Verwendung von Sonnenschutzmitteln oder anderen Methoden zum Schutz vor der Sonne zu einem Vitamin-D-Mangel führt.

Dieser Glaube kann zu schwerwiegenden Problemen wie Hautkrebs führen.

Vitamin-D

Was sagen die Experten?

Der Cancer Council Australia erklärt: „Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von Sonnenschutzmitteln im wirklichen Leben im Laufe der Zeit nur minimale Auswirkungen auf den Vitamin-D-Spiegel hat.“ Im Sommer nehmen die meisten von uns durch gelegentliches Sonnenbad ausreichend Vitamin D auf. Eine absichtliche übermäßige Sonneneinstrahlung, selbst bei Vitamin-D-Mangel, wird niemals empfohlen.“

Darüber hinaus ergab eine kürzlich im British Journal of Dermatology veröffentlichte Studie, dass die Vorteile der Verwendung von Sonnenschutzmitteln erzielt werden können, ohne den Vitamin-D-Spiegel zu beeinträchtigen. Tatsächlich zeigte die Studie einen Anstieg des Vitamin-D-Spiegels bei Teilnehmern, die während einer Woche wolkenlosen Wetters und sehr hohem UV-Index Sonnenschutzmittel verwendeten. Den Auszug können Sie hier lesen: https://www.sciencedaily.com/releases/2019/05/190509115443.htm

Schließlich behauptet Health Direct Australia, dass Vitamin-D-Mangel nicht für Menschen ein Risiko darstellt, die Sonnenschutzmittel verwenden, sondern für Menschen, die:

  • Bleiben Sie aus gesundheitlichen, beruflichen oder anderen Gründen überwiegend drinnen
  • von Natur aus dunkle Haut haben
  • ihren Körper aus religiösen oder kulturellen Gründen bedecken
  • Vermeiden Sie die Sonne zum Schutz der Haut oder aus medizinischen Gründen
  • sind fettleibig
  • einen Gesundheitszustand haben, der die Aufnahme von Vitamin D beeinträchtigt
  • Nehmen Sie Medikamente ein, die zum Abbau von Vitamin D führen
  • sind ein Baby einer Mutter mit Vitamin-D-Mangel

Wie trägt man Sonnenschutzmittel optimal auf?

Sonnenschutzmittel können bei richtiger Anwendung Ihre Haut vor Hautkrebs und vorzeitiger Hautalterung schützen.

Der Krebsrat empfiehlt die Verwendung von Sonnenschutzmitteln an Tagen, an denen der UV-Index 3 oder mehr beträgt. Wenn der UV-Wert unter 3 liegt, wird Sonnenschutz nicht empfohlen, es sei denn, Sie arbeiten im Freien, befinden sich in der Nähe von reflektierenden Oberflächen (z. B. Schnee) oder sind längere Zeit draußen. Eine tägliche Aktualisierung der UV-Bewertung erhalten Sie beim Bureau of Meteorology: http://www.bom.gov.au/uv/

Wenn Sie Sonnenschutzmittel auftragen, müssen Sie dies 20 Minuten vor dem Sonnenbad und in der folgenden Menge tun:

  • Mindestens ein Teelöffel pro Glied, einer für die Vorderseite des Körpers, einer für den Rücken und einer für den Kopf. Eine Ganzkörperanwendung für einen Erwachsenen sollte mindestens 35 ml oder sieben Teelöffel betragen.

Es wird außerdem empfohlen, ein Sonnenschutzmittel zu wählen, das einen Lichtschutzfaktor von 30 oder höher hat, wasserbeständig ist und ein breites Abdeckungsspektrum bietet, was bedeutet, dass es Sie vor UVA- und UVB-Strahlen schützt. Um im Freien geschützt zu bleiben, tragen Sie alle zwei Stunden oder unmittelbar nach dem Schwimmen oder Schwitzen erneut Sonnenschutzmittel auf.

Brauchen Sie Hilfe beim Tragen von Sonnenschutzmitteln mit Make-up?

Mit der Active Probiotic AMPERNA® Reihe schützen Sie Ihre Haut nicht nur vor aggressiven UV-Strahlen, sondern können ihr auch zum Strahlen verhelfen. Als Teil Ihres ganzheitlichen Hautpflegeansatzes ist die AMPERNA® Reihe für alle Hauttypen geeignet und wurde bei Ekzemen , perioraler Dermatitis , Rosacea , zu Akne neigender Haut und mehr getestet. AMPERNA ® ist eine ethische Hautpflegemarke in australischem Besitz, die sich der Entwicklung revolutionärer und einzigartiger Formeln widmet, die dabei helfen, das Erscheinungsbild der Haut wiederherzustellen und zu verändern.

Weitere Informationen finden Sie unter https://amperna.com/ .

 

Quellen:

https://www.cancer.org.au/news/media-releases/almost-half-of-australians-confused-about-sunscreen.html

https://www.skincancer.org/blog/sun-protection-and-vitamin-d/

https://www.skincancer.org/healthy-lifestyle/vitamin-d/damage

https://www.sciencedaily.com/releases/2019/05/190509115443.htm

https://www.healthdirect.gov.au/vitamin-d-deficiency

 

Blog article author

Written By Kiri Yanchenko

Kiri Yanchenko is the founder and CEO of AMPERNA®. Having had severe pustular acne and perioral dermatitis herself, she has a deep personal understanding of the challenges faced by having problem skin. She has over 10 years of experience in skincare and holistic skin coaching and is passionate about helping everyone feel comfortable in their own skin.

← Älterer Post Neuerer Post →

Nachricht

RSS
Travel Skincare Tips

Travel Skincare Tips

Von Alison Butijer

Are you about to escape the Australian winter and embark on a European summer holiday? Traveling is an exciting time, but it can cause havoc...

Weiterlesen
Suffering from Acne?

Suffering from Acne?

Von Alison Butijer

The Only Skincare Bundle You Need Is This Praised as a ‘godsend’, The Acne Plus Bundle has been designed to be the only skincare line of...

Weiterlesen