How to be Sun Smart When Using Active Skincare Products

So gehen Sie bei der Verwendung aktiver Hautpflegeprodukte sonnenbewusst vor

Geposted von Kiri Yanchenko am

Wenn Sie Hautpflegeprodukte verwenden, die Wirkstoffe wie Alpha-Hydroxysäuren (AHAs), Beta-Hydroxysäuren (BHAs) und Retinol enthalten, ist es äußerst wichtig, die Anweisungen sorgfältig zu befolgen und Ihre Haut vor der Sonne zu schützen. Dies ist besonders wichtig, da diese Produkte die Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Sonne erhöhen.

AMPERNA Sunsmart bei der Verwendung aktiver Produkte

Warum Wirkstoffe Sie anfälliger für Sonnenschäden machen

  • AHAs und BHAs sind wirksame Peelingmittel, das heißt, sie zersetzen abgestorbene Hautzellen, wodurch die oberste Hautschicht dünner werden kann.
  • AHAs und BHAs können Pigmente entfernen und die weitere Pigmentproduktion verringern, sodass Ihr natürlicher Sonnenschutz abnimmt
  • Retinole beschleunigen die Bildung neuer Hautzellen und neue Haut kann empfindlicher und anfälliger für Sonnenbrand sein

Warum es wichtig ist, Ihre Haut vor der Sonne zu schützen

Die Hitze der Sonne kann Ihre Haut schädigen und altern lassen. Bei ausreichender Sonneneinstrahlung verringert sich Ihr natürlicher Ölvorrat und UV-Strahlung kann Ihre Haut verbrennen und ihre Struktur verändern.

Die häufigsten Arten von Sonnenschäden, die sich auf die Haut auswirken, sind:

Sonnenbrand

Dies kann unmittelbar nach der Einwirkung von UV-Strahlung auf die Haut auftreten und reicht von leichten Fällen, in denen die Haut schmerzt und rot wird, bis hin zu schwereren Fällen, in denen sich Blasen bilden können.

Trockene Haut

Längere Sonneneinstrahlung kann dazu führen, dass Ihre Haut Feuchtigkeit und natürliche Öle verliert, wodurch sie trocken und faltig erscheint.

Aktinische Keratose

Hierbei handelt es sich um eine grobe, schuppige Stelle, die durch jahrelange Sonneneinstrahlung entstanden ist. Sie tritt am häufigsten im Gesicht, auf den Lippen, auf der Kopfhaut, am Hals, an den Unterarmen und auf den Handrücken auf. Da aktinische Keratose Hautkrebs verursachen kann, werden sie häufig vorsorglich entfernt.

Kollagen wird abgebaut

UV-Strahlung kann dazu führen, dass sich der Kollagenabbau schneller beschleunigt, als es bei normaler Alterung der Fall ist. Dies geschieht, indem es in die Dermis (mittlere Hautschicht) eindringt und dort eine Ansammlung von Elastin verursacht.

Fotoalterung

Vorzeitige Hautalterung durch Sonneneinstrahlung.

Aktinische Purpura

UV-Strahlung schädigt das strukturelle Kollagen, das die Wände der Blutgefäße der Haut stützt.

Arten von Hautkrebs

Langfristige ungeschützte Sonneneinstrahlung und wiederholter Sonnenbrand können das Risiko einer Hautkrebsdiagnose erhöhen. Die drei Haupttypen sind:

  • Basalzellkarzinom
  • Plattenepithelkarzinom
  • Melanom, das am gefährlichsten ist.

Das Risiko ist bei Menschen mit heller Haut und hellen Augen höher, da weniger Melaninpigmente vorhanden sind, von denen bekannt ist, dass sie die Haut vor UV-Strahlung schützen.

AMPERNA Sunsmart bei der Verwendung aktiver Produkte

So praktizieren Sie Sonnenschutz bei der Verwendung aktiver Hautpflegeprodukte

Tragen Sie Sonnenschutzmittel auf

Tragen Sie jeden Tag, an dem Sie nach draußen gehen möchten, Sonnenschutzmittel auf. Machen Sie es zum letzten Schritt Ihrer Schönheitsroutine, damit es auf Ihrer Haut aufliegt und Sie vor UV-Strahlen schützt. Wenn Sie zuerst Sonnenschutzmittel auftragen, verhindert es, dass Ihre Wirkstoffe wie AHAs, BHAs und Retinol tief in Ihre Haut eindringen.

Wenn Sie aktive Produkte nur nachts verwenden, wie z. B. AMPERNA® 10% Pro+ Resurfacing Lotion , empfehlen wir Ihnen dennoch, tagsüber Sonnenschutzmittel aufzutragen, während Sie dieses Produkt verwenden.

Der Krebsrat empfiehlt die Verwendung von Sonnenschutzmitteln an Tagen, an denen der UV-Index 3 oder mehr beträgt. Wenn der UV-Wert unter 3 liegt, wird Sonnenschutz nicht empfohlen, es sei denn, Sie arbeiten im Freien, befinden sich in der Nähe von reflektierenden Oberflächen (z. B. Schnee) oder sind längere Zeit draußen. Eine tägliche Aktualisierung der UV-Bewertung erhalten Sie beim Bureau of Meteorology: http://www.bom.gov.au/uv/

Wenn Sie Sonnenschutzmittel auftragen, müssen Sie dies 20 Minuten vor dem Sonnenbad und in der folgenden Menge tun:

- Mindestens ein Teelöffel pro Glied, einer für die Vorderseite des Körpers, einer für den Rücken und einer für den Kopf. Eine Ganzkörperanwendung für einen Erwachsenen sollte mindestens 35 ml oder sieben Teelöffel betragen.

Es wird außerdem empfohlen, ein Sonnenschutzmittel zu wählen, das einen Lichtschutzfaktor von 30 oder höher hat, wasserbeständig ist und ein breites Abdeckungsspektrum bietet, was bedeutet, dass es Sie vor UVA- und UVB-Strahlen schützt. Um im Freien geschützt zu bleiben, tragen Sie alle zwei Stunden oder unmittelbar nach dem Schwimmen oder Schwitzen erneut Sonnenschutzmittel auf.

Einen Hut tragen

Das Tragen der richtigen Kopfbedeckung kann einen guten UV-Schutz bieten.

Überlegungen bei der Wahl eines Hutes:

  • Stellen Sie sicher, dass es Ihrem Kopf, Ihren Ohren, Ihrem Gesicht und Ihrem Hals Schatten spendet.
  • Hutstile: Breitkrempige, Legionärs- und Fischerhüte mit breiter Krempe bieten guten Schutz. Baseballkappen schützen nicht den Hals und die Ohren und Visiere schützen nur Ihr Gesicht.

Wählen Sie Sonnenschutzkleidung

Die richtige Kleidung kann einen sehr guten Sonnenschutz bieten. Laut Skincancer.org sind bei der Auswahl von Sonnenschutzkleidung folgende Überlegungen anzustellen:

  • Farbe: Die goldene Regel lautet: Dunklere Farben wie Rot, Marineblau und Schwarz absorbieren mehr UV-Strahlen, also entscheiden Sie sich lieber für sie als für Pastelltöne und helle Farben.
  • Konstruktion: Material, Webart und Textur beeinflussen, wie gut Ihre Kleidung Sie vor der Sonne schützt. Am besten eignen sich dichte, schwere und dicht gewebte Stoffe wie Wolle und Denim.
  • UV-Schutzfaktor: Eine Auswahl an Kleidungsstücken ist speziell für den Sonnenschutz konzipiert und mit einer Bewertung versehen. Je höher die Bewertung, desto besser ist der Schutz

Darüber hinaus sind Größe und Passform weitere zu berücksichtigende Faktoren.

Sunsmart bei Verwendung aktiver Produkte

Unabhängig davon, ob Sie aktive Hautpflegeprodukte verwenden oder nicht, empfehlen wir Ihnen immer, diese Schritte zu befolgen, eine Sonnenschutzbrille zu tragen und an Tagen mit hohem UV-Faktor einen Schatten aufzusuchen.

Wussten Sie, dass es zwei verschiedene Arten von Sonnenschutzmitteln gibt?

PHYSISCH

Wird oft als natürlicher oder mineralischer Sonnenschutz bezeichnet (empfohlen für empfindliche Haut). Sie ziehen nicht in die Haut ein, sondern bleiben auf der Haut und blockieren oder lenken UVA- und UVB-Strahlen ab. Sie denken vielleicht an das dicke weiße Zinkoxid, das Lebensretter und Surfer üblicherweise auf der Nase tragen, aber es gibt mittlerweile viele neuere Formulierungen mit einer viel feineren Konsistenz. Schauen Sie sich unser AMPERNA® Pro+ Bio Soothing Day Mineral CC SPF15 an, das entwickelt wurde, um selbst Menschen mit der empfindlichsten Haut zu helfen. Die einzigartige adaptive Feuchtigkeitsformel ist für alle Hauttöne geeignet. Es enthält den probiotischen Komplex von AMPERNA® , ist riffsicher und leicht genug, um es täglich allein oder unter Make-up zu tragen.

CHEMISCH

Typischerweise leicht, nicht fettend und zieht leicht in die Haut ein. Sie enthalten aktive Filter, die UV-Strahlen absorbieren, bevor sie Schäden verursachen können. Da einige chemische Sonnenschutzmittel aufgrund bestimmter Inhaltsstoffe Ausbrüche, Allergien oder Reizungen auslösen können (jede Haut ist anders), ist es am besten, zunächst an einer diskreten Stelle einen Patch-Test durchzuführen, bevor Sie sie auf Ihr Gesicht auftragen.

Wenn Sie die AMPERNA® Reihe verwenden oder darüber nachdenken, dies zu tun, haben Sie möglicherweise Fragen, wie Sie die Produkte am besten in Ihre Hautpflege integrieren können. Kiri kann Ihnen helfen, die Produkte an Ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen und freut sich über alle Fragen unter info@amperna.com

 

Weitere Informationen zur Marke AMPERNA® und auch darüber, wann unsere neuen Produkte in diesem Jahr erhältlich sein werden, finden Sie unter amperna.com

 

Referenzquellen:

https://www.arpansa.gov.au/understanding-radiation/radiation-sources/more-radiation-sources/sun-protection-hats

https://www.hcf.com.au/health-agenda/body-mind/physical-health/why-australians-need-to-be-sun-smart

https://www.skincancer.org/blog/sun-protection-and-vitamin-d/

https://www.health.harvard.edu/a_to_z/sun-damaged-skin-a-to-z

https://www.skincancer.org

https://www.sunsmart.com.au

 

Blog article author

Written By Kiri Yanchenko

Kiri Yanchenko is the founder and CEO of AMPERNA®. Having had severe pustular acne and perioral dermatitis herself, she has a deep personal understanding of the challenges faced by having problem skin. She has over 10 years of experience in skincare and holistic skin coaching and is passionate about helping everyone feel comfortable in their own skin.

← Älterer Post Neuerer Post →

Nachricht

RSS
Travel Skincare Tips

Travel Skincare Tips

Von Alison Butijer

Are you about to escape the Australian winter and embark on a European summer holiday? Traveling is an exciting time, but it can cause havoc...

Weiterlesen
Suffering from Acne?

Suffering from Acne?

Von Alison Butijer

The Only Skincare Bundle You Need Is This Praised as a ‘godsend’, The Acne Plus Bundle has been designed to be the only skincare line of...

Weiterlesen