Alcohol in Skincare: The Good vs The Bad

Alkohol in der Hautpflege: Das Gute vs. das Schlechte

Geposted von Kiri Yanchenko am

Alkohol ist in Alltagsprodukten enthalten, von Shampoos und Feuchtigkeitscremes bis hin zu Masken, Tonern, Sonnenschutzmitteln und Make-up. Alkohol, der in Hautpflege- und Kosmetikprodukten verwendet wird, ist jedes kohlenstoffbasierte Molekül, das eine OH- oder Hydroxylgruppe enthält. Dazu gehören Alkohole mit niedrigem Molekulargewicht wie Ethanol und Brennspiritus sowie Alkohole mit hohem Molekulargewicht wie Glycerin und Cetylalkohol. „denaturierter“ Alkohol, der in Bier, Wein und Spirituosen enthalten ist, ist nicht mehr zum Trinken geeignet, kann aber für Haushaltszwecke verwendet werden.

Beide Arten von Alkohol haben unterschiedliche Eigenschaften und dienen daher in Hautpflegeprodukten unterschiedlichen Zwecken. Sie können auch unterschiedliche Auswirkungen auf Ihre Haut haben.

„Einfache Alkohole“ mit niedrigem Molekulargewicht werden aus Zucker, Stärke und anderen Kohlenhydraten abgeleitet. Sie wirken als Lösungsmittel, die anderen Inhaltsstoffen helfen, die sich nicht in Wasser lösen. Sie sind auch ein antimikrobielles Mittel.

Alkohole mit hohem Molekulargewicht, sogenannte Fettalkohole, werden aus natürlichen Fetten und Ölen gewonnen. Sie werden in der Hautpflege als Weichmacher und Verdickungsmittel eingesetzt, um die gewünschte Konsistenz zu erzielen. Diese Alkohole spenden der Haut Feuchtigkeit und verhindern den transepidermalen Wasserverlust. Unter transepidermalem Wasserverlust versteht man den Verlust der Feuchtigkeit der Haut an die Luft, wenn die natürliche Barriere der Haut beschädigt oder geschwächt ist.

Lassen Sie uns etwas tiefer in die Frage eintauchen, warum diese Alkohole in der Hautpflege verwendet werden

Lösungsmittel

Wie oben erwähnt, hilft Ethanolalkohol dabei, andere wichtige Inhaltsstoffe im Produkt aufzulösen. Ein Beispiel hierfür ist Salicylsäure, ein Inhaltsstoff, der dafür bekannt ist, das Auftreten von Akne zu reduzieren.

Ethanol ermöglicht den Produkten eine gleichmäßige Verteilung der Inhaltsstoffe in der gesamten Formulierung.

AMPERNA® Alkohol in der Hautpflege

Reinigung

Alkohol wird in Hautpflegeprodukten häufig zur Reinigung der Haut verwendet. Herkömmliche adstringierende Toner, Augen-Make-up und Make-up-Entferner verwenden scharfen Alkohol, um Öle, Wachse und Fette von der Haut zu entfernen. Dies führt zu Reizungen und Austrocknung der Haut, woraus vermutlich auch der schlechte Ruf von Alkohol in der Hautpflege resultiert.

Antibakteriell

Alkohol ist ein hervorragender antibakterieller Inhaltsstoff und wird daher häufig in Handdesinfektionsmitteln, Erste-Hilfe-Tupfern und Haushaltsreinigern verwendet. Es kann auch für die Haut von Vorteil sein, da es das Bakterienwachstum reduziert.

Produktkonsistenz

Alkohol kann in Hautpflegeprodukten als Verdünnungsmittel verwendet werden, sodass das Produkt gleichmäßig und glatt auf die Haut aufgetragen werden kann.

Penetration

Es heißt, dass Alkohol die Penetration anderer Inhaltsstoffe verbessert und diese tiefer in die Haut einschleusen kann.

AMPERNA® Alkohol in der Hautpflege

Antischaummittel

Ethylalkohol kann als schaumhemmender Inhaltsstoff wirken und die Schaumbildung beim Schütteln des Produkts verhindern. 

Welche Alkohole sollte man am besten meiden?

Nicht alle in Hautpflegeprodukten verwendeten Alkohole sind schlecht, einige sind jedoch gut für Ihre Haut. Allerdings haben viele verdunstende Alkohole wie SD-Alkohol 40, Isopropylalkohol, Brennspiritus und Ethanol (einfache Alkohole) eine dehydrierende Wirkung auf die Haut. Sie verleihen den Produkten zunächst ein schnell trocknendes, schwereloses Finish auf der Haut, das insbesondere bei fettiger oder zu Akne neigender Haut attraktiv wirken kann.

Ihre Haut sollte sich beispielsweise nach der Verwendung eines Reinigungsmittels niemals trocken, gereizt oder spannen anfühlen. Wenn dies der Fall ist, liegt dies wahrscheinlich an den im Produkt verwendeten Inhaltsstoffen sowie an der Art des Alkohols und seiner Konzentration in der Formulierung.

Diese adstringierenden Alkohole sowie Methanol und Benzylalkohol können bei Menschen mit bereits entzündeter oder empfindlicher Haut zu verstärkter Reizung und Trockenheit führen. Es kann auch fettige Haut verschlimmern.

Alkohol entfernt die schützende Oberfläche Ihrer Haut und macht Sie dadurch anfälliger für Schäden an Ihrer Hautbarriere. Eine Störung des Mikrobioms Ihrer Haut wirkt sich auf die Art und Weise aus, wie sich Ihre Haut regeneriert und erneuert. Generell gilt: Wenn Sie kein alkoholhaltiges Produkt wie einen adstringierenden Toner verwenden müssen, streichen Sie es am besten ganz aus Ihrer Routine.

Beispiele für denaturierte Alkohole, auf die Sie in den Zutatenlisten achten sollten, sind:

Alkohol denat

Ethanol

Isopropyl

Methanol

 

Es gibt so viele weitere hautfreundliche und sanfte Alternativen, die Sie verwenden können. Auf der anderen Seite erfüllen einige dieser flüchtigen Alkohole in Hautpflegeprodukten jedoch bei richtiger Anwendung einen Zweck in Ihrer Routine.

Die Verwendung eines Produkts zur punktuellen Behandlung (zum Austrocknen eines Hautunreinheiten) kann von Vorteil sein. Retinole enthalten auch Alkohole und verbessern nachweislich das Gesamtbild der Hautoberfläche. Auch hier gilt: Bei entsprechender Anwendung für Ihren Hauttyp oder Ihr Hautproblem.

TIPP: Je höher der Alkoholgehalt in der Zutatenliste, desto höher ist die Konzentration im Produkt. 

Wenn ich Rosacea habe, sollte ich Alkohol in Hautpflegeprodukten meiden?

100 % JA! Vermeiden Sie es unbedingt.

Es ist bekannt, dass Alkoholkonsum ein Auslöser von Rosazea ist, weshalb auch die Anwendung von alkoholhaltigen Hautpflegeprodukten die Erkrankung verschlimmern kann. Nach Angaben der National Rosacea Society können adstringierende Alkohole zusammen mit Methanol und Benzylalkohol zu Trockenheit führen und die Haut reizen.

AMPERNA® Alkohol in der Hautpflege

Was ist mit zu Akne neigender Haut und Alkohol in Hautpflegeprodukten?

Laut der American Academy of Dermatology ist zu Akne neigende Haut normalerweise fettig. Daher ist es verlockend und es wird gesagt, dass man adstringierende Produkte (mit Alkohol) verwendet, um die Haut auszutrocknen .

Aber trockene Haut ist gereizte Haut und es gibt Hinweise darauf, dass sie die natürliche Ölproduktion der Haut stören kann. Dies kann zu einer kompensatorischen Überproduktion von Öl und Talg führen, was bedeutet, dass Sie Gefahr laufen, mehr Akne zu entwickeln.

Was stattdessen zu tun ist

Wenden Sie Aknebehandlungen wie angegeben an. Wenn sich Ihre Haut trocken anfühlt, tragen Sie eine Feuchtigkeitscreme für zu Akne neigende Haut auf. Tragen Sie die Feuchtigkeitscreme zweimal täglich auf, nachdem Sie Ihr Gesicht gewaschen haben.

Vermeiden Sie außerdem die Verwendung von Adstringentien, Reinigungsalkohol und allem anderen, was Ihre Haut austrocknen kann.

AMPERNA® Alkohol in der Hautpflege

Also Fettalkohole, A. Ok?

Ja, hochmolekulare Fettalkohole sind in Hautpflegeprodukten von Vorteil. Sie helfen, Feuchtigkeit aufzunehmen und zu speichern, nähren und unterstützen die natürliche Barriere der Haut und sind nicht reizend.

Wie bereits erwähnt, werden Fettalkohole aus Pflanzen, Kokos- oder Palmöl gewonnen. Ihre Funktion besteht darin, als Emulgator zu fungieren und die Öl- und Wasserbestandteile miteinander zu verbinden, um die gewünschte Konsistenz zu erzeugen. Der Fettsäuregehalt wirkt als Weichmacher, der dabei hilft, die Feuchtigkeitsversorgung der Haut zu unterstützen und sie zu speichern.

Beispiele für Fettalkohole, auf die Sie in Zutatenlisten achten sollten, sind:

Cetyl

Stearyl

Cetearyl

Propylenglykol

 

 

 

Verweise:

Ist Alkohol in der Hautpflege schädlich? Wir haben Dermatologen gefragt (byrdie.com)

Alkohol in der Hautpflege: Die Fakten | Paulas Wahl (paulaschoice.com)

Alkohol in der Hautpflege: Was sollte man eigentlich wissen? – Alles, was Sie über Alkohole in der Hautpflege wissen müssen – The Dermatology Review (thedermreview.com)

Blog article author

Written By Kiri Yanchenko

Kiri Yanchenko is the founder and CEO of AMPERNA®. Having had severe pustular acne and perioral dermatitis herself, she has a deep personal understanding of the challenges faced by having problem skin. She has over 10 years of experience in skincare and holistic skin coaching and is passionate about helping everyone feel comfortable in their own skin.

← Älterer Post Neuerer Post →

Nachricht

RSS
Living with Rosacea

Leben mit Rosacea

Von Wesley Taylor

Das Leben mit Rosacea kann sowohl körperlich als auch emotional eine Herausforderung sein. Obwohl es keine Heilung gibt, gibt es Möglichkeiten, die Hauterkrankung durch sorgfältige...

Weiterlesen
Why A Healthy Scalp Is the First Step to Healthy Hair

Warum eine gesunde Kopfhaut der erste Schritt zu gesundem Haar ist

Von Kiri Yanchenko

Die meisten Menschen achten nur auf ihre Haarsträhnen und nicht auf ihre Kopfhaut, aber die Wahrheit ist, dass eine gesunde Kopfhaut die Grundlage für gesundes...

Weiterlesen